Donnerstag, 7. März 2013

Na nu wird´s aber mal wieder Zeit

hab ja schon eeeeeeewig nix mehr geschrieben hier. Wir hatten ja Besuch von der lieben Manu mit Familie. Hach ,war dat schööön.Wir haben einiges untenommen. Schade, dass die Zeit immer so schnell vorbei ist. Aber ,sie kommen wieder *freu*.

Vor 2 Wochen musste ich mit unserem Hundi zum Tierarzt, weil immer wieder so ein Schmodder aus den Augen lief. Also ich ins Auto und ab gings ueber die Grenze nach Norwegen,wo unser Tierarzt ist. Leider hatte es an diesem Tag einen heftigen Schneesturm und man sah die Strasse fast nicht.Ich fuhr so etwa 10 km hinter der Grenze als ich mit voller Wucht in einer Schneewehe hängen blieb. Zum Glueck kam ich nicht von der Strasse ab. Jetzt war guter Rat teuer.Weit und breit kein Auto zu sehn.Ich rief erstmal meinen Mann  auf der Arbeit an und der fragte unseren Hausmeister vom Hotel ,ob er mir helfen kann, da er nicht weg konnte.Dieser meinte ,er könnte erst in einer halben Stunde.Ich bin zwischen durch mal ausgestiegen um den Schnee wegzuräumen,aber ohne Schaufel war das nicht zu schaffen,ausserdem konnte man sich fast nicht auf den Beinen halten bei dem Sturm. Nach einer endlosen Zeit ( wie mir schien) kam von der norweg. Seite ein Auto.Ein Mann mit seinen 2 Söhnen. Die haben dann durch schieben versucht mich herauszubekommen ,aber da ging ueberhauptnix.In der Zwischenzeit kam noch ein Auto ,eine Frau, und die meinte in der Nähe ist ein Haus da könnte man Schaufel und ein Abschleppseil holen. Also ist der Mann dorthin gefahren.Bis er wieder zurueckkam ist noch ein Norweger dazu gekommen.Mit vereinten Kräften , schaufeln und schliesslich mit dem Auto des ersten Norwegers rausziehen haben wir nach einer guten Stunde mein Auto rausbekommen. Als wir das geschafft haben ist ( natuerlich) der Schneepflug aufgetaucht. Der erste Norweger hat mich noch gewarnt,das noch eine kleine Schneewehe auf der Strasse weiter vorne ist. Da hab ich schon gedacht,neee bloss nicht nochmal,aber ich hab es gut gemeistert.Als ich beim Tierarzt ankam ,muss der mich fuer verrueckt gehalten haben,als ich erzählt hab ,dass ich feststeckte,weil bei ihnen die Sonne ueber Berg und Tal schien. Ich hab auch gedacht,das war nur ein böser Traum. Völlig unglaublich ,wenn ich das Wetter hier sehe. Unser Hundi bekam eine Augensalbe und gut war.Die waren allerdings nicht immer so einfach zu verabreichen bei dem Wirbelwind.Obwohl,er kann ja eigentlich kein Wässerchen trueben ,oder?
Naja, das war mal wieder so eine Geschichte ,die man aufschreiben sollte.
Die letzte Woche hatten wir einiges zu tun im Hotel,es war ja Sportwoche,da gehn alle Schulen Ski fahren.

Diese Woche hab ich mal angefangen ein paar Hexen und Kaninchen zu nähen.Ich hatte ja meine grosse Kiste mit meinen Werken im Hotel dabei und da haben ein paar Leute etwas bestellt.

Sonst gibt es im moment nix neues ausser,dass wir bald mit unsere Kueche fertig sind.
Der Holzofen steht jetzt am richtigen Platz ,jetzt wird nur noch die Wand dahinter tapeziert.Gibt dann wieder Fotos wenn alles vorzeigbar ist.
Jetzt werd ich mich noch in die Kueche schwingen und etwas aus den ueberreifen Bananen backen ,die da so rumliegen.

Das war´s mal fuer heute.

Har det bra
Kram Bea

Kommentare:

  1. Liebe Bea,
    da hätte ich echt die Krise bekommen... Gut, daß so viele helfende Hände vorbeikamen und du gut in der Tierarztpraxis angekommen bist.
    Ist ja schön, daß du so lieben Besuch hattest.
    Viel Spaß beim Backen!
    LG Rosaline

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Bea,

    das war ein Abenteuer, schön dass es so glücklich geendet hat.
    Die Bananenkuchen hätte ich gerne probiert, schade dass Du so weit weg bist. Wenn Du einmal in meine Richtung (Malmö-Umgebung oder Öland) kommst, muss Du mir unbedingt sagen damit wir uns treffen können.

    Ganz liebe Grüsse
    Mimmie

    AntwortenLöschen